Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/meandmycoffee

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wozu lese ich eigentlich Gedicht?

Man glaube es kaum, aber nach zahlreichen Versuchen unseres Deutschlehrers und geschriebener Klausur, gibt er uns allen Ernstes die Hausaufgabe auf eben diese Frage zu beantworten.

Was nun folgt ist meine Antwort darauf:

 

Wozu lese ich eigentlich Gedichte?

Es war einmal ein geplagter Oberstufenschüler. Dank dem Zentralabitur und auch den davor geltenden Lehrplänen, durfte er sich mit Lyrik aller Art auseinandersetzen. Zuweilen stellte er sich die Frage „ Wozu lese ich eigentlich Gedichte?“. Nun, es ist schwierig diese Frage zu beantworten. Man weiß es nicht. Es wird gemunkelt, dass bestimmte Gedichte, sowie deren Autoren, zur Allgemeinbildung gehören. HÄÄÄ? Allgemeinbildung? Was das denn?
Gedichte sollen uns bestimmte Nachrichten übermitteln, die aber leider Gottes viel zu oft verschlüsselt und so kompliziert verwurschtelt sind, dass sich zu diesem Zeitpunkt wieder jene geplagte Oberstufenschüler fragt „ WAS ZUM TEUFEL WILLST DU MIR SAGEN????“
Brecht und Kästner in allen Ehren, aber wenn sie uns etwas mitzuteilen hatten, wieso rücken sie nicht einfach raus mit der Sprache und sagen uns klar wo der Hammer hängt. Nicht nur uns wäre geholfen, den Autoren doch auch!! Wie viele Menschen gibt es wohl, die gar nicht erst auf die Sache kommen die uns die Poeten mitteilen wollen. Ich will es nicht wissen. Wenn sie uns etwas wirklich Wichtiges überbringen wollen, dann wäre es doch sinnvoll wenn es jeder versteht.
Gut, man muss den Gedichten auch ein bisschen beipflichten, oder auch im speziellen den Verfassern. Es kann ja sein, dass Menschen  durch Gedichte Geschehnisse besser verarbeiten können, da sie anders nicht dazu im Stande sind, zum Beispiel weil sie die Dinge die wirklich passiert sind nicht beim Namen nennen wollen. Schön, was heißt das für uns? Wir sind eventuell, im glücklichsten Fall oder auch nur durch puren Zufall fähig, auch verschlüsselte Nachrichten irgendwie auseinander zu klamüsern, so, dass wir meinen wir hätten es verstanden und damit unendlich viel für unsere Bildung getan haben. Wir haben unseren literarischen Horizont erweitert könnte man sagen. Naja, ob wir wollen oder nicht, wir müssen ja Gedichte lesen. Die Frage „ Wozu lese ich eigentlich Gedichte?“ hört sich ja so an, als würde man das freiwillig tun. Weit gefehlt. Und damit wären wir bei weiteren Nachteilen von Gedichten angekommen. Sie rauben uns den Verstand, sie geben uns nicht gerade allzu selten das Gefühl so blöd zu sein, dass man sich fragt ob man auf der richtigen Schulform angekommen ist. Man stelle sich das mal vor. Eine Gruppe von angehenden Abiturienten sitzt auf ihren Stühlen und versucht das Versmaß krampfhaft rauszukriegen. KLATSCH – KLATSCH – KLATSCH. Herr Reehsee? Ja was heißt das denn jetzt??? Jambus, Trochäus, Daktylus etc, ja was zum Teufel ist denn so wichtig daran ob die Verse auf jeder zweiten oder dritten Silbe betont werden?? Gut, es ist wichtig für den Rhythmus, das Lesegefühl und den Klang. Schon klar. Aber mal ehrlich, auf den Inhalt kommt es an oder? Nicht auf irgend so einen anderen Schnickschnack, der unsere Geduld auf die Zerreißprobe stellt. Da verliert doch jeder die Motivation sich den Inhalt überhaupt noch anzugucken.
Ich persönlich lese Gedichte, ganz einfach weil ich muss. Wenn mich dann die üble Frage beschäftigt was denn die Aussage des Gedichts sein soll würde ich am liebsten ganz oft antworten: „ Es muss ja nicht immer alles Sinn machen!“ Genau so kommt es mir nämlich vor. Manchmal bezweifle ich, dass die werten Herren der Schöpfung, Verzeihung, natürlich auch die Damen, genau wussten was sie denn eigentlich mitteilen wollten, geschweige denn wussten, was sie uns mit ihren Ansammlungen von zum Teil etwas wirren Ausdrücken antun.

 

24.10.07 17:23


Ruby Ruby Ruby Ruby.....

Jaha, dieses unheimlich gut gelaunte Lied läuft gerade bei unheimlich tollem Wetter und ich bin unheimlich gut gelaunt! Hehe, ein bisschen viel unheimlich in dem vorherigen Satz, etwas unheimlich :-D

Nehmt das nicht zu ernst, ich bin nicht vollkommen durchgedreht, nur halt sehr gut drauf. Ich hab nämlich heute nur ganze drei Stunden Schule gehabt und just in diesem Moment sitzen meine armen Schätzchen in einem hellblau gestrichenen Raum und müssen sich der Folter einer Französisch-Klausur unterziehen. Ich denk an euch, ihr Armen!

Ja, ich hab schon schön draußen mit meinem Hund gespielt. Naja, ich könnte jetzt stundenlang drüber schreiben wie toll ich den Tag heute finde, aber ich werde es lassen.

Vielmehr freue ich mich, dass jetzt schon Mittwoch ist, das heißt nur noch zwei Tage, dann ist schon wieder Wochenende :-)

Vielleicht schaffe ich es heute noch, mir was schönes zu kaufen, das wäre toll^^ Ich brauch ne neue Jacke und das und das und das....Alles was man halt gerne brauchen würde. Mal schauen, vielleicht ist meine Ma ja auch gut gelaunt, dann bräuchte ich evtl nicht alles selber zu bezahlen ;-) Hmm...aber was erzähl ich euch das eigentlich?!

Mein Vertretungs-Mathelehrer sagte letztens, Blogs sind wie beschriebene Toilettenwände, nur im Internet. Ich muss sagen, der Mann hat vollkommen Recht! :-D Naja, aber auch die beschriebenen Toilettenwände können manchmal unterhaltsam sein. Hehe. Naja, ich denke ich werd jetzt mal wieder nach draußen gehen und die Sonne genießen, wer weiß schon wie lange die uns noch verwöhnt?!

Have a nice day!

 

14.3.07 13:14


ein kleiner Einblick in Karnevalssamstag

Das sind Madita und ich in Kapellen, sie war Jasmin von Alladin und ich die bezaubernde Jeannie...kann man hier zwar nicht so gut erkennen, aber nur zur Info ;-)

24.2.07 00:13


Sonne, gute Laune und so einige andere Dinge...

Ja, jetzt habe ich es endlich geschafft mich mal wieder hier hinzusetzen und was in meinen blog zu schreiben...ich weiß, ich bin da etwas unzuverlässig.

Eigentlich sollte ich auch jetzt etwas anderes machen, meine Facharbeit zum Beispiel, aber naja, ich schreibe sie in Philosophie, Thema ist nicht schwierig und ich habe einfach keine Lust dazu...

Deshalb was anderes.

Manchmal trifft es mich wirklich wie der Schlag. Es kommt mittlerweile schonmal öfters vor das Kinder im Alter von 5-10 mich Siezen. Hilfe!?! Ich bin noch nichtmal 18, ich will nicht gesiezt werden. Nun gut, aber irgendwie lässt sich das offensichtlich nicht aufhalten. So wie der Rest unseres Lebens auch nicht. Leider. Wie oft habe ich mich nämlich letztendlich schon gefragt warum ich die Zeit nichtmal für einen Moment anhalten könnte oder wieso man sie nicht zurückdrehen kann. Ich bin mir sicher ich bin nicht die einzige die sich das manchmal fragt. Ich bin nämlich der festen Überzeugung dass jeder von uns etwas in der Vergangenheit anders gemacht hätte. Das muss ja nichts besonderes sein, aber ich glaube nicht dass jemand ernsthaft sagen kann dass er absolut gar keine Kleinigkeit verändern würde. Was mir auch oft durch den Kopf geht ist die Frage ob unser Leben durch Timing bestimmt ist. Manche mögen es Schicksal oder Zufall nennen aber grundsätzlich ist es ja eigentlich das Selbe. Ein falscher Zeitpunkt kann Dinge verhindern, kann vieles verändern, genauso natürlich wie ein richtiger Zeitpunkt, versteht sich von selbst ;-) Doch wird unser Lebensweg dadurch doch extrem gekennzeichnet, denke ich zumindest.

Was ich persönlich ganz schrecklich finde sind die Momente in denen man sich fürchterlich in irgendwelche Ideen verrennt, denn zu guter letzt sind sie vielleicht verlorene Zeit, obwohl man natürlich dagegen argumentieren könnte in dem man sagt, jeder Moment bringt Erfahrungen. Stimmt ja auch, aber trotzdem.                                     Eine Idee hatte ich eben, um mal ein bisschen was, naja, nicht wirklich lustiges, zu erzählen... Ich saß eine geschlagene Stunde neben meinem Nachhilfeschüler und wurde von der Sonne beschienen. Ich hab mir vorgenommen:Gleich wenn du nach Hause gehst legst du dich (zwar mit dicken Klamotten und trotz Februar) ein bisschen auf der Terasse in die Sonne.

Ich hab es auch getan, aber so wie das natürlich immer ist war die Sonne nach fünf Minuten weg und ich kam mir vollend bescheuert vor. Das muss man sich mal vorstellen,hab ich mir gedacht, wer ist denn schon so bekloppt und legt sich Mitte Februar nach draußen, mit den Sommergartenstühlen???

Naja, ich tu so was. Weil ich Lust drauf hatte. Bin ja eigentlich eh ein recht spontaner Mensch, zwar nicht immer, aber manchmal würde ich mich am liebsten in einen Zug setzen (Autofahren darf ich ja alleine noch nicht) und irgendwohin. Egal wohin, ans Meer, nach Düsseldorf, Verwandte oder Freunde besuchen, egal was, einfach dahin fahren wo ich gerade hinmöchte, nur ist das ja leider alles gar nicht so einfach. Dann ist da die Schule, die anderen Termine, manchmal der Nebenjob und wenn man dann noch ganz ganz viel Glück hat ist nix mehr auf dem Konto und dann wars das mit der Spontanität. Schade eigentlich, es hätte ja so schön sein können...Ich hab mir auf jeden Fall vorgenommen mal wieder etwas spontaner zu sein, das mitzunehmen, was mitzunehmen ist. Im übertragenen Sinne natürlich^^

Jetzt bin ich einfach nur froh, dass endlich wieder Wochenende ist und ich heute Abend mal wieder vernünftig TENNIS spielen kann, mein Lichtblick jeder neuen Woche. Arbeiten muss ich auch nur zwei Stunden, Samstag und ansonsten hoffe ich bloß, dass ich mich nicht bei meinen werten Erzeugern anstecke, der eine hat Bronchitis und die andere fängt auch leicht an zu schwächeln was das Immunsystem betrifft.

Habt viel Spaß am Wochenende, tut was Spontanes...ich versuch's auch.

Die Lena

23.2.07 17:03


Achterbahn ist nix dagegen!

Also...dieses Wochenende war ich entweder himmelhochjauchzend oder richtig angepisst von allem was mir über den Weg läuft. Die gute Stimmung hat eigentlich überwogen, aber naja, das Gegenteil bleibt meistens mehr im Kopf hängen. Allerdings gibt es ja noch sowas wie den Humor der uns hilft auch mit schlechter Laune klarzukommen. Es gibt einen Magneten auf der Pinnwand bei mir,der spricht ein paar sehr weise Worte: Humor ist der Knopf der verhindert dass uns der Kragen passt.

Dem kann ich nur zustimmen.

Um meiner zwischenzeitlich schlechten Laune Ausdruck zu verleihen gibt es ein wunderbar lustiges Liedchen dessen Link zum Video-Clip und Text gleich folgen werden. Das witzige an der Sache ist, dass sich das Lied, wenn man nicht auf den Text achtet, nach superguter Laune anhört, aber Obacht, der Text sagt euch was anderes. :-D Ich find es einfach genial:

http://www.youtube.com/watch?v=_fZ3w0Nc6Xc

Get Set Go - I Hate Everyone

Some stupid chick in the checkout line
Was paying for beer with nickels and dimes
And some old man who clipped coupons
Had argued whenever they wouldn't take one
All I wanted to was buy some cigarettes
But I couldn't take it anymore so I left

I hate everyone (4x)

All the people on the street, I hate you all
And the people that I meet, I hate you all
And the people that I know, I hate you all
And the people that I don't, I hate you all
Oh, I hate you all

Some guy at work really ticked me off
by telling me I was doing it wrong. I was the
one who doing the work but the big stupid jerk
he drove be bazerk. All I want to do was smoke
a ciarette, but I couldn't take it any more so I quit.

I hate everyone (4x)

All the people on the street, I hate you all
And the people that I meet, I hate you all
And the people that I know, I hate you all
And the people that I don't, I hate you all
Oh, I hate you all

I bet you think I'm kidding
But I promise you its true
I hate most everybody
But most of all I hate
Oh, I hate you

All the people on the street, I hate you all
And the people that I meet, I hate you all
And the people that I know, I hate you all
And the people that I don't, I hate you all
And the people in the east, I hate you all
And the people I hate least, I hate you all
And the people in the west, I hate you all
And the people I like best, I hate you all
Oh, I hate you all

Das wunderbare ist, ist man in der richtigen Stimmung um diesem Text Recht zu geben geht es einem so viel besser wenn man es gehört hat, da es doch irgendwie eine optimistische Melodie in sich trägt.

Genug von miesepetriger Laune, es gab ja auch noch tolle Sachen dieses Wochenende! Gestern zum Beispiel hab ich mit Lynn und Andrea einen sehr lustigen und ehem, naja auch Gin-Tonic beinhaltenden Abend erlebt. War super Mädels, DANKE! Erst gings ins Williams was aber um zehn irgendwie zu ungemütlich wurde, also wurde fluchs die Location gewechselt, Hansa war angesagt. Es war wirklich sehr schön!

Soeben habe ich gaaaanz lecker gekocht. (Merkt man den Stolz? Hoffentlich nicht zu sehr) Zu der Freude dass es gemundet hat kommt natürlich noch der gute-Laune-Kick dass wir Weltmeister geworden sind. Verdammt toll!!!

Jetzt hatten wir nicht nur ein Sommermärchen sondern auch ein Wintermärchen. :-)

So, jetzt hab ich aber wirklich genug erzählt für heute.

Ich wünsch euch noch ein paar märchenhafte Stunden an diesem letzten Tag des Wochenendes,

Lena

4.2.07 20:23


Scary Walk With The Dog

Ich habe mich heute etwas erschreckt als ich mit meinem geliebten Haus-Fiech, meinem Hundi unterwegs war. Ich war seit einer Weile schon nicht mehr eine bestimmte Straße entlang gegangen und auf einmal fiel mir etwas auf. Da war eine riesengroße Lücke zwischen zwei Häusern. Die haben da irgendwas abgeholzt. Bis ich darauf gekommen bin was vorher da war, nämlich ein zugewucherter Garten, hat es eine Weile fassungslosen Starrens gebraucht. Ich war wirklich kurzfristig sehr verwirrt!!

Morgen gibt es spannende Dinge zu erleben. Geheime Übergaben, medizinische Injektionen und andere Dinge. Wenn ich es schaffe berichte ich davon.

Ansonsten, ich wünsche euch einen nicht allzu verrückten Abend, obwohl warum nicht verrückt? Macht auf jeden Fall viele Sachen interessanter.

Arrivederci amicos,

La Lena

30.1.07 19:27


Das Wochenende is over...

Ein eigentlich ganz schönes Wochenende geht vorbei, leider !

Wie schön wär es nur wenn wir noch ein paar Tage frei hätten... Naja, da das bekanntlicherweise ja nicht geht wünsch ich euch allen einen guten Start in die neue Woche und hoffe ihr hattet auch ein schönes Wochenende!

Bei mir war meine Schwester zu Besuch und wir haben das Kino aufgesucht um "Das Streben nach Glück" zu gucken. Ich hatte ja ein wenig Sorge dass es ein langatmiger Film werden könnte, aber ich wurde sehr positiv überrascht. Statt Langatmigkeit war der Film gespickt mit einer subtilen Spannung die dem Film sehr schmeichelte. Kombiniert mit der Story, den Schauspielern und der Tatsache dass dieses Stück nach einer wahren Begebenheit entstanden ist muss ich sagen waren, es anderthalb Stunden Unterhaltung mit Substanz. Nicht falsch verstehen, ich liebe auch schwachsinnige Filme über alles, aber ich kann "Das Streben nach Glück" nur wärmstens empfehlen wenn man mal genug von (Liebes)Komödien oder Actionfilmen hat!!

Nun gut meine Lieben, ich bin total k.O., da ich das ganze Wochenende einen Kampf mit der Erkältung ausgetragen habe und ich denke es wird schon Zeit für mich sein ins Bett zu gehen.

Gute Nacht !

28.1.07 21:15


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung